14. Februar: BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN präsentieren Alternativ-Konzept für Platz am Kolk

Sitzplätze gab’s keine mehr: Die Präsentation eines Alternativ-Konzeptes zur Gestaltung des Postparkplatzes (Platz am Kolk) im Gemeindehaus der Alten lutherischen Kirche am Kolk stieß auf lebhaftes Interesse: BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN zeigten ihre Idee einer begrünten Fläche mit Außengastronomie und einem dezenten Engagement der ECE (?) mit Einzelhandelsflächen im derzeitigen Postgebäude. Kurz: Einen attraktiv gestalteten Platz, der Freiraum lässt und die Innenstadt Elberfelds mit Leben füllen könnte.
Erfreulich anders als das bisherige politische Vorgehen rund um die Erweiterung der City-Arkaden war die Tatsache, dass BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN die Idee zur Diskussion stellten und abweichende Meinungen zu Details offenkundig als Bereicherung empfanden: „Natürlich ist das erst ein Anfang – Ihre Anregungen werden wir für die Vertiefung der weiteren Planung mitnehmen…“, so Anja Liebert, die stellvertretende Fraktionsvorsitzende  von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN. 
Einhellig der Tenor im Publikum: Für eine Erweiterung der City-Arkaden im geplanten Umfang sprach sich im vollen Gemeindesaal niemand aus.
Ob es nun sinnvoll ist, den Kipdorf autofrei zu gestalten oder nicht – darüber waren die Meinungen geteilt. Trotzdem erschien das Konzept allemal perspektivenreicher für die Stadt Wuppertal als ein Konsumkoloss, der einzig dem wirtschaftlichen Interesse eines externen Großinvestors dient.
Gern hätte mancher auch eine konstruktiv-kritische Meinung einer der „ergebnisoffenen“ vorläufigen Befürworter der aktuellen Planungen zur Erweiterung der City-Arkaden gehört – doch die waren entweder sehr still oder einfach nicht anwesend. So kommen Zweifel auf: Besteht bei den Entscheidern überhaupt Bedarf an einer offenen Diskussion und Alternativ-Konzepten oder ist die Erweiterung der City-Arkaden trotz aller gegenteiligen Beteuerungen ohnehin eine längst beschlossene Sache?

Platz-am-Kolk

Statt Beton oder modernistischer Glasfassade: Ein offener, begrünter Platz, der Raum für Begegnungen schafft

Unterstützen auch Sie die Ideen der Initiative „Die Wuppertaler“?

Dann geben Sie einfach auf der Seite „Unterstützer“ Ihren Namen ganz unten auf der Seite in das Feld
„Kommentar verfassen“ ein – und/oder teilen Sie diese Seite auf Facebook, Twitter oder WordPress:

Advertisements

5 Kommentare zu “14. Februar: BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN präsentieren Alternativ-Konzept für Platz am Kolk

  1. Man mussl bezweifeln,dass bei den in die Planung Eingeweihten Bedarf an einer ernsthaften Diskussion der Planungen besteht. Wenn man das gewollt hätte, hätte man vor dem für den 20. 2. 2013 vorgesehenen Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplans eine offene Bürgerbeteiligung organisieren müssen. Hoffentlich bleibt jetzt nicht nur der öffentliche Druck als Einflussmöglichkeit.

    • Hallo Herr Schürmann,
      es ist möglicherweise nicht zu spät. Mir scheint aber zumindest aufgrund des Bebaungsplanverfahrens, das bereits zu Beginn 2014 abgeschlossen sein soll, kaum noch genügend Zeit zu sein.

  2. Eva Alexander
    Die City-Arkaden zu erweitern,um noch mehr individuelle und alteingesessene Gechäfte zu
    Gunsten von Billig-Ladenketten zu verdrängen, kann von keinem Wuppertaler gut geheißen werden,der die Stadt attraktiver sehen möchte und keine 08/15 Planung, wie in fast jeder
    deutschen Großstadt. Es gibt auch noch positive Vorbilder (Münster mit vielen Individuellen
    Gechäften,oder Würzburg,das sich vollkommen gegen ein Center ausgesprochen hat und die
    Innenstadt dadurch auf einem guten Niveau hält.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s